Jugendfeuerwehr

– Quelle der Zukunft –

Früh hat man in Rinnthal die Zeichen der Zeit erkannt und bereits am 01.04.1978 eine Jugendfeuerwehr gegründet. Dass diese „Abteilung Zukunft“ eine goldrichtige Entscheidung war, belegt die Tatsache, dass heute etwa 70% der aktiven Feuerwehrangehörigen aus dieser Jugendgruppe kommen. Die neue Abteilung Jugendfeuerwehr übernahm zunächst bis zum Jahre 1982 Herbert Jung. Ihm folgte bis zum Jahre 1989 Werner Lang. Anschließend zeichnen bis 1990 Klaus Matz und seither Peter M. Seitz sich für die Gruppe verantwortlich. Die Heranwachsenden von 10 bis 16 Jahren werden durch die vielfältigen Aktivitäten an den Feuerwehralltag herangeführt. So spielt neben der feuerwehrtechnischen Seite auch die allgemeine Jugendarbeit eine gleichberechtigte Rolle. Man beteiligt sich genauso an regionalen, überregionalen und internationalen Freizeiten und Zeltlagern und besucht auch Schwimm- und Hallenbäder, Kinos und Museen. Höhepunkte sind auch immer wieder Treffen mit anderen Jugendgruppen, wo viel Spiel und Spaß getrieben wird.

In Rinnthal zählt die Jugendfeuerwehrgruppe in der Regel 10 bis 15 Jugendliche. Die Jugendlichen dürfen natürlich nicht in den „Echteinsatz“ mit ausrücken. Erst im Alter von mindestens 16 Jahren werden sie in die Einsatzabteilung aufgenommen. Dann erst kann der „Ernst des Lebens“ beginnen. Auch Feste werden veranstaltet. so führt man seit 1978 jährlich Jugendfeuerwehrspiele durch. Bis zu 450 Teilnehmer aus dem In- und Ausland sind dann anwesend. Im Jahre 1995 wurde hier ein Zeltlager für alle Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde ausgerichtet. Auch die eigenen Jubiläen werden gebührend gefeiert. so wurde im Jahre 1988 das 10-jährige Bestehen begangen, und aus diesem Anlass wurden Gedenkmünzen in Gold, Silber und Bronze herausgegeben. Am 28.11.1998 wurde im Saal des Bürgerhauses das 20-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr gebührend gefeiert.

Ab März 2016 wird die Jugendarbeit der Feuerwehr Rinnthal mit einer neuen Bambinigruppe wieder aufgenommen. Vanessa und Nadine übernehmen die Betreuung der Bambinis und werden dabei von einigen Kameraden unterstützt.